ASV Heiligenwald 1935 e.V.
ASV Heiligenwald 1935 e.V.

Schneider - Alburnoides bipunctatus

Für diesen kleinen Fisch ist eine dunkle doppelte Punktreibeiderseits der Seitenlinie charakteristisch. Von der Ukelei unterscheidet er sich durch die glatten Schlundzäh(bei der Ukelei sind sie schwach gesägt). Die Afterflosse ist lang, aber doch kürzer als z. B. die der Bleie. Meist ist er Rücken höher als bei der Ukelei. Die Farbe ist dunkelgrün, wobei die Seiten leicht silbrig sind. Im Vergleich zur Ukelei überwiegen die dunklen Töne. Die Ansatzstellen der Bauchflossen sind rosa, die übrigen Flossen grau. Schneider werden 5-6 Jahre alt und erreichen im dritten Lebensjahr die Geschlechtsreife. Im Mai und Juni laichen sie in Flussabschnitten mit stärkerer Strömung und grösseren Bächen über steinigem oder kiesigem Grund. Die Entwicklung des Laichs dauert je nach Wassertemperatur 4 - 10 Tage. Hauptnahrung ist das Zoobenthos, besonders Larven der Köcherfliegen, dazu kommen noch auf das Wasser gefallene Fluginsekten. Wir finden den Schneider an seichteren Stellen in der Strömung mittlerer und grösserer Wasserläufe, wo er zusammen mit der Ellritze, dem Gründling und anderen Bewohnern dieser Region lebt. Man kann aber auch im ruhigen Wasser der Flussunterläufe, in sauberen Seen und in einigen Stauseen auf ihn treffen. Wirtschaftliche Bedeutung hat er nicht, dient aber grösseren Forellen, Quappen oder Aalen als Nährfisch. Beim Angeln auf Forellen werden Schneider auch als Köderfisch verwendet.

 

Grösse: 10 - 15 cm
Gewicht: 20-30 g
Fruchtbarkeit: 3000-8000 Eier

Fruchtbarkeit: 80 000-500 000 Eier, vereinzelt bis 900 000 Eier

Hier finden Sie uns

Tagesscheine finden sie hier.

WetterOnline
Das Wetter für
Schiffweiler
mehr auf wetteronline.de

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Sponsoren

letztes Änderung am:

Sonntag 24.09.2017 - 10:00 Uhr